Spezialfutter für geschwächte Kaninchen und Nager

Geschächte Kaninchen Zwergkaninchen Nikki wird zum Tierarzt gebracht, weil es nicht mehr frisst und schon stark abgemagert ist. Nikki bietet einen eigenartigen Anblick: Die Unterkieferschneidezähne wachsen schräg nach vorne – vergleichbar den Stoßzähnen eines Elefanten -, während sich die Schneidezähne im Oberkiefer widderhornartig einrollen und auf den Gaumen zuwachsen. Normale Kieferbewegungen beim Fressen sind dadurch unmöglich geworden; das ist der Grund, warum Nikki kein Futter mehr aufnimmt.

Auch Meerschweinchen Theo ist dünn und geschwächt. Theos Frauchen ist aufgefallen, dass Theo zu fressen versucht, aber offensichtlich nicht schlucken kann. Unzerkautes Futter hängt ihm aus dem Maul und er speichelt stark. Die Tierärztin diagnostiziert eine Brückenbildung der Backenzähne über die Zunge.

Zähne wachsen lebenslang

Während die Schneidezähne bei allen Hasenartigen und allen Nagetieren permanent nachwachsen, um die starke Abnützung durch die Nagetätigkeit auszugleichen, ist dies bei den Backenzähnen nicht generell der Fall. Nur Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas und Degus besitzen Backenzähne mit lebenslangem Wachstum. Dieses lebenslange Zahnwachstum wird jedoch bei Zahnfehlstellungen und falscher Fütterung zum gesundheitlichen Problem. So kommt es besonders bei kurzköpfig gezüchteten Zwergkaninchen häufig zu Fehlstellungen der oberen und unteren Schneidezähne und in der Folge zu so groteskem Zahnwuchs, wie bei oben erwähntem Kaninchen Nikki.

Gestörte Futteraufnahme durch zu lange ZähneWenn eine Fehlstellung der Schneidezähne vorliegt, sollten immer auch die Backenzähne untersucht werden. Denn sehr oft besteht dann auch ein mangelnder Zahnabrieb der Backenzähne, an denen sich spitze Haken bilden. Wachsen die Haken nach außen, verletzen sie die Wangenschleimhaut; es kann zu schmerzhaften Abszessen kommen. Wachsen sie nach innen, also zungenwärts, verletzen sie die Zunge oder bilden im schlimmsten Fall sogar eine Brücke über die Zunge, wie bei Meerschweinchen Theo.

Die betroffenen Tiere können nicht mehr schlucken und verhungern ohne ärztliche Hilfe an der vollen Schüssel. Dem aufmerksamen Tierhalter fällt auch auf, dass sein Schützling die mit der Zunge zu entleerende Wasserflasche kaum noch aufsucht. Der Grund dafür ist, dass die Backenzähne die Zunge käfigartig eingeschlossen haben und dadurch die Trinkbewegung nicht mehr ausgeführt werden kann.