Schutz gegen Flöhe auch im Winter wichtig

Frau Doktor, wir haben Probleme mit unserem kleinen Zoo – die Sittiche und die Fische sind zwar glücklicherweise gesund, aber der Hund, die Katze und die zwei Kaninchen kratzen sich wie verrückt. Am ärmsten ist der Rexi dran: Der hat sich am Bauch schon blutig aufgekratzt und am Schwanzansatz ist er auch schon ganz offen, weil er da dauernd herumknabbert. Was kann bloß daran schuld sein?“ Der Tierärztin ist schnell klar, warum sich die vier Tiere so heftig kratzen: Sie sind dermaßen verfloht, dass man, wenn man mit der Hand durch das Fell fährt, sogar die Flöhe springen sieht; ganz abgesehen vom schwarzen Flohkot am Untersuchungstisch. Der Tierhalter ist entsetzt und kann es fast nicht glauben: „Wie gibt es das? Flöhe im Winter – ich habe gedacht, solche Parasiten gibt es nur in den warmen Jahreszeiten.“

Flöhe gibt´s das ganze Jahr

Leider glauben noch immer viele Tierhalter, dass es im Winter keine Flöhe gibt und verabsäumen es daher, ihre Vierbeiner gegen diese Parasiten zu schützen. Aber Hunde- und Katzenflöhe tummeln sich buntgemischt ganzjährig auf Hunden, Katzen und Kaninchen und verursachen quälenden Juckreiz und Schlimmeres. Flöhe verlassen ihr Wirtstier nicht freiwillig und legen ihre Eier direkt auf Hund, Katze und Kaninchen ab. Da die Eier nicht klebrig sind, fallen Sie von den Wirtstieren ab, bis schließlich alle Räume der Wohnung, in die die Tiere Zutritt haben, mit Floheiern verseucht sind. Die Floheier rieseln aus dem Fell der Wirtstiere auf Teppiche, Körbchen, Polstermöbel und in Bodenritzen. Aus den Eiern entwickeln sich Larven, die sich verpuppen und in der Puppe auf eine gute Gelegenheit zur Weiterentwicklung warten; eine solche ist der Beginn der Heizperiode! Wird es in der Wohnung wohlig warm, entwickelt sich in der Puppe der erwachsene Floh. Dieser schlüpft erst, wenn er ein Signal (wie z.B. eine Bodenerschütterung oder einen Atemhauch) bekommt, dass ein Warmblüter in der Nähe ist. Dann schlüpft der Floh sekundenschnell und befällt sein Opfer. Flöhe beginnen sofort mit dem Blutsaugen, paaren sich innerhalb von acht bis vierundzwanzig Stunden und legen bereits nach 36 Stunden Eier ab. Jedes Flohweibchen legt bis zu fünfzig Eier pro Tag – so werden aus einem einzigen Floh innerhalb von nur acht Wochen über 125.000 Flöhe!

Krank durch Flöhe

Flöhe sind eine ernstzunehmende Gefahr für die Gesundheit von Tier und Mensch. So ist die Flohallergie die häufigste Hautkrankheit von Hund und Katze. Die Tiere reagieren dabei überempfindlich auf den Flohspeichel, der beim Flohstich in das Wirtstier abgesondert wird, um die Blutgerinnung zu verhindern. Tiere mit Flohallergie leiden sehr und kratzen sich meist blutig; kommen Bakterien dazu, entsteht eine eitrige Hautentzündung. Da jeder Floh täglich das Fünfzehnfache des eigenen Körpergewichtes an Blut saugt, kommt es bei Massenbefall mit Flöhen zu Blutarmut des betroffenen Tieres. Auf das Konto der Flöhe gehen aber auch die Übertragung von Bandwürmern auf Mensch und Tier sowie die Ansteckung von Katze und Mensch mit Bartonellose (Katzenkratzkrankheit). Während von Bartonellose betroffene Katzen meist symptomlos bleiben, leiden mit Katzenkratzkrankheit infizierte Menschen an Lymphknotenschwellung, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Weiters tragen Flöhe zur Verbreitung des Fleckfiebers und der Hasenpest bei und übertragen bei Katzen den Erreger des Katzenschnupfens.

Wirksame Flohbekämpfung mit Kontaktinsektizid

Hunde, Katzen und Kaninchen können mit dem seit vielen Jahren bewährten Spot-on „Advantage“ sicher gegen Flöhe geschützt und von bereits bestehendem Flohbefall befreit werden. Der im Spot-on enthaltene Wirkstoff Imidacloprid verteilt sich nach dem Auftragen schnell über den Körper des Tieres, lagert sich in dem natürlichen Lipidfilm auf der Hautoberfläche ein und tötet Flöhe bereits bei Kontakt. Befällt also ein Floh das mit Advantage behandelte Tier, werden innerhalb von drei bis fünf Minuten die Stechwerkzeuge des Flohs gelähmt und der Floh kommt erst gar nicht zum Stechen und Blutsaugen, die Übertragung von Krankheiten unterbleibt. Da das gesamte Nervensystem des Flohs lahmgelegt wird, stirbt der Floh innerhalb kurzer Zeit ab. Zusätzlich tötet Advantage auch Flohlarven in der Umgebung des Tieres – abgestoßene Hautschuppen des mit Advantage behandelten Tieres enthalten den Wirkstoff und töten bei Kontakt alle Flohlarven zuverlässig ab.