Garfield hat Bauchspeicheldrüsenentzündung!

Bauchspeicheldrüsenentzündung

Kater Garfield war von klein auf ein wilder, aufgeweckter Kerl. Als ausgewachsener sieben Kilo-Kater war er unangefochtener Chef im Revier. Bis er dann vor einem Jahr begann, Gewicht zu verlieren. Trotz angebotener Leckerbissen fraß er immer weniger und magerte auf dreieinhalb Kilogramm Körpergewicht ab – viel zu wenig für den großen Kater! Hin und wieder litt er an Durchfall und Erbrechen; Dehydrierung war die Folge. Alles in allem waren die Symptome unspezifisch und hätten für verschiedene Krankheiten gepasst. Garfield wurde daher beim Tierarzt auf Herz und Nieren durchgechekt, aber die Untersuchungen ergaben keine Diagnose. Die Nierenwerte waren zwar ein wenig erhöht, aber nicht genug, um Garfields Zustand zu erklären. Der Tierarzt dachte auch an Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis), aber wirklich aussagekräftige Methoden zur Diagnosestellung gab es nicht. Garfields Frauchen war schon sehr verzweifelt, stand doch das Wort „Einschläfern“ im Raum.

Diagnose mit neuem Snap-Test

Bauchspeicheldrüsenentzündung bei Katzen

Als sie den Kater das nächste Mal zum Tierarzt brachte, gab es eine Neuigkeit: Einen Schnelltest zur Abklärung der Verdachtsdiagnose „Pankreatitis“. Der Tierarzt nahm Garfield eine kleine Menge Blut ab und schon nach zehn Minuten zeigte der neue Snap-Test ein positives Ergebnis. Um dieses abzusichern, schickte der Tierarzt den Rest des Blutes noch ins veterinärmedizinische Labor, damit dort mit einem weiteren neuen Labortest der Wert der pankreasspezifischen Lipase festgestellt wurde. Die eindeutige Erhöhung dieses Wertes untermauerte das Ergebnis des in der Praxis durchgeführten Schnelltests: Garfields schlechter Zustand wird durch eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorgerufen. Die daraufhin vom Tierarzt durchgeführte Untersuchung der Bauchspeicheldrüse mit Ultraschall zeigte, dass weder Zysten noch Abszesse, die das Krankheitsgeschehen erschwert hätten, am Pankreas zu finden waren. Anhand der Befunde war es nun möglich, mit einer zielgerichteten Therapie zu beginnen und es ist zu hoffen, dass es Garfield bald besser gehen wird. Wenn beim Snap-Test in der Praxis ein negatives Ergebnis vorliegt, kann eine Pankreatitis ausgeschlossen werden.