Feiertage ohne Angst und Panik

Dank Geruchshormonen bleiben Hund und Katze cool

Rund um Weihnachten und Neujahr gibt es besonders viel Stress für unsere Vierbeiner. Die Hektik und Nervosität der Herrchen und Frauchen überträgt sich auf sensible Hunde und Katzen und bringt deren seelisches Gleichgewicht durcheinander. Und zu allem Überfluss fängt die leidige Kracherei mit Knallkörpern und Raketen spätestens am Tag nach Weihnachten an und endet erst zu Neujahr in der Früh.

Zu viel Trubel am Weihnachtsabend

Oma, Opa, Mama, Papa, Kinder und Verwandte – alle reden fröhlich durcheinander, die Kerzen am Christbaum brennen, die Sternspritzer sprühen; bei den Menschen ist die Weihnachtsfreude groß. Auch Spaniel Henry genießt das Miteinander. Kater Garfield jedoch hockt als zitterndes Häufchen Elend unter dem Sofa und fürchtet sich vor dem ganzen Trubel. Denn wie alle Samtpfoten ist Garfield ein Gewohnheitstier und mag es gar nicht, wenn sich im Alltagsleben etwas ändert. Die veränderte Geräuschkulisse und die vielen Besucher zu den Feiertagen verunsichern und stressen Katzen sehr: Sie verkriechen sich, verweigern das Futter oder werden unsauber.

Gegen dieses seelische Ungleichgewicht hilft Feliway, das Wohlfühl-Pheromon für Katzen. Dieses ist ein Geruchshormon, das von Katzen im unteren Gesichtsbereich gebildet wird. Damit markieren Samtpfoten den Bereich, in dem sie sich besonders wohlfühlen. Mit einem charakteristischen Reiben des Kopfes an Gegenständen verteilen sie das Wohlfühl-Pheromon im Raum und kennzeichnen diesen als stressfrei. Forscher haben nachgewiesen, dass Katzen in Stresssituationen aufhören, ihr Revier mit diesem Duftstoff zu markieren. Dem kann man aber mit einer exakten Nachbildung des Wohlfühl-Pheromons – enthalten im Feliway Zerstäuber – abhelfen. Der Zerstäuber wird einfach in der Wohnung in eine Steckdose eingesteckt und darf vier Wochen lang nicht entfernt werden. Nach vier Wochen ist der Zerstäuber leer. Die Anwendung reduziert Stress, hilft gegen Verhaltensstörungen und erhöht das Wohlbefinden der Katze. Damit auch Ihre Katze Weihnachten nicht unter dem Sofa verbringen muss und Silvester angstfrei übersteht, sollten Sie bei Ihrem Tierarzt rechtzeitig den FeliwayZerstäuber besorgen. Stecken Sie diesen bereits zwei Wochen vor Weihnachten an; die Wirkung ist dann garantiert.

Silvester und die Tage davor…

Silvester…bedeuten für viele Vierbeiner Angst und Schrecken. Die laut- starke Verabschiedung des alten Jahres mit Raketen, Knallfrö- schen und anderen Krachern ist für Tiere schwer zu ertragen. Die Vierbeiner geraten oft in Panikzustände, winseln, zittern und verkriechen sich oder laufen in Panik davon. Hunde in diesen Tagen immer an der Leine führen! Dies gilt auch für „schussfeste“ Hunde. Denn ein unvermuteter Knall oder Blitz in direkter Körpernähe führt schnell zu einer Panikreaktion und der Vierbeiner läuft weg – oft geradewegs in ein Auto oder das Tier läuft vor lauter Angst so weit, dass es nicht mehr nach Hause findet. Dies gilt auch für Katzen, die ins Freie dürfen. Außerdem erklettern in Panik geratene Samtpfoten häufig extrem hohe Bäume, scheuen aber dann den Weg hinunter und die Feuerwehr muss ausrücken. Daher ist es sicherer, Katzen um den Jahreswechsel herum nicht ins Freie zu lassen. Der Höhepunkt des Schreckens ist dann die Silvesternacht.

Geruchshormone beruhigen nicht nur Katzen

Auch für Hunde gibt es Beruhigungspheromone. So sondern säugende Hündinnen ein Pheromon, das sogenannte Dog Appeasing Pheromon ab. Dieses Geruchshormon beruhigt die Welpen und gibt ihnen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. „D.A.P.“ ist die synthetische Nachbildung dieses natürlichen Pheromons. D.A.P. gibt es als Halsband und als Zerstäuber. Beide kopieren exakt den Geruchsstoff, den Muttertiere produzieren und richten sich so direkt an das Unterbewusstsein des Hundes und verankern dort Vertrauen und Entspannung. Da Sie Ihrem Hund auch rund um Silvester das Gassigehen nicht ersparen können, ist es am besten, Sie besorgen bei Ihrem Tierarzt sowohl das D.A.P.-Halsband als auch den Zerstäuber. Das Halsband legen Sie möglichst nah am Fell an, da das im Band enthaltene Beruhigungshormon durch die Körperwärme des Hundes freigesetzt wird. Das Halsband setzt vier Wochen lang gleichmäßig Beruhigungspheromone frei und sollte in dieser Zeitspanne durchgehend getragen werden. Den D.A.P.Zerstäuber genau wie den Feliway-Zerstäuber einfach in der Wohnung einstecken und vier Wochen stecken lassen. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch für Ihren solchermaßen entspannten Vierbeiner!