Editorial der September/Oktober Ausgabe 2014

Liebe Tierfreunde!

Unsere Cover-Story widmet sich diesmal einer der Haupttodesursachen älterer Katzen, aber auch älterer Hunde: der Chronischen Nierenerkrankung. Wir wollen darauf aufmerksam machen, wie wichtig ein möglichst frühzeitiges Erkennen dieser – im Anfangsstadium schleichend und daher meist unbemerkt verlaufenden – Erkrankung ist. Wir erklären das Entstehen der Erkrankung und zeigen auf, welche Symptome schlussendlich auffallen. Und wir haben für Sie die gute Nachricht, dass es ab sofort bei Ihrem Tierarzt ein neues Mittel gibt, das erstmals mit fünferlei Wirkstoffen die Niere unterstützt und das rasche Fortschreiten der Erkrankung stoppt.

Der heurige feuchte Sommer war ideal für Schnecken, besonders Nacktschnecken. Ich glaube, davon können alle Gartenbesitzer ein Lied singen, mich inbegriffen. Aber diese Schnecken sind nicht nur lästig, sondern auch gefährlich für unsere Hunde und Katzen, übertragen sie doch Lungenwürmer. Lesen Sie auf den Seiten 10 bis 12, mit welchen unterschiedlichen Symptomen sich ein Lungenwurmbefall bemerkbar machen kann.

BARF ist derzeit bei vielen Tierhaltern beliebt, aber nicht ohne Risiken. Auf den Seiten 20 bis 22 weisen wir auf die Kehrseiten dieses Ernährungstrends hin. Privatdozentin Dr. Petra Kölle von der Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München und Dr. Anja Becher von der Veterinärmedizinischen Universität Wien machen deutlich, welche gesundheitlichen Schäden durch das Barfen entstehen können.

Ein relativ neues Gebiet in der Tiermedizin und eine wertvolle Informationsquelle für Züchter und Hundehalter ist die genetische Diagnostik. Unsere Redakteurin Kerstin Piribauer hat die Molekularbiologin Dr. Anja Geretschläger zu diesem Thema befragt. Schlagen Sie nach auf den Seiten 25 bis 27.

Warum Menschen und Tiere einander so gut verstehen, erfahren Sie im neuen Buch von Prof. Kurt Kotrschal. Die „mein HAUSTIER“-Redaktion hat mit dem Biologen und Verhaltensforscher ein ausführliches Gespräch darüber geführt. Sie finden es auf den Seiten 36 und 37.

Dr_Herta_PuttnerEine interessante Lektüre unseres Magazins wünscht Ihnen
Dr. Herta Puttner und das „mein HAUSTIER“ – Team