Editorial der November/Dezember Ausgabe 2014

Liebe Tierfreunde!

Hunde oder Katzen liebevoll mit einem Häppchen zu verwöhnen und selbstverständlich auch für Wohlverhalten zu belohnen, liegt in der Natur des Menschen. Und das ist auch gut so, solange die Leckerlis vernünftig ausgewählt werden. In unserer Cover-Story informieren wir Sie über „intelligente“ Snacks für zwischendurch, was diese können und warum man ihren Energiegehalt von der Hauptnahrung abziehen muss. Novemberblues… November und Dezember sind die dunkelsten Monate im Jahr und viele Menschen leiden an der sogenannten Winterdepression. Ob auch Tiere durch Lichtmangel in Depressionen verfallen können, erfahren Sie im Bericht von Hannelore Mezei auf den Seiten 12 bis 14.

Die Anzahl der Hunde mit Allergien wird immer größer. Die armen Tiere werden von höllischem Juckreiz geplagt, kratzen sich wie verrückt, bis die Haut wund ist. In der Therapie ist es jedoch nicht notwendig, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Lesen Sie auf den Seiten 18 und 19, welche sanften Therapiemöglichkeiten die Veterinärmedizin bietet.

Allerheiligen ist dem Gedenken an liebe Verstorbene gewidmet. Immer mehr Menschen besuchen an diesem und vielen anderen Tagen im Jahr nicht nur das Grab ihrer verstorbenen Angehörigen, sondern auch das Grab eines verstorbenen Haustieres. Auf den Seiten 32 und 33beschäftigen wir uns mit der Trauer um geliebte Tiere und warum Tierfriedhöfe wichtig sind.

Unsere Redakteurin Kerstin Piribauer gibt uns auf den Seiten 44 bis 46 einen Einblick in die Psychologie des Fleischessens – frei nach einem Vortrag der amerikanischen Sozialpsychologin Dr. Melanie Joy.

Alle Jahre wieder… taucht die Frage auf: „Was schenk´ ich meinem Vierbeiner?“ Tipps für Weihnachtsgeschenke für Hund und Katze finden Sie auf den Seiten 39 bis 41.

Dr_Herta_PuttnerEine interessante Lektüre unseres Magazins wünscht Ihnen
Dr. Herta Puttner und das „mein HAUSTIER“ – Team