Bello darf bleiben!

Tiertafel unterstützt mit Futter und Sachspenden

Wenn Tierhaltern aus finanzieller Not der Verlust der vierbeinigen Gefährten droht, bewahren Tiertafeln die treuen Begleiter vor dem Weggeben und die Menschen vor dem Verlust ihres mitunter einzigen „Ansprechpartners“.

Wann Tiertafeln gebraucht werden

Gesundheitliche Probleme, der Verlust des Arbeitsplatzes, geringe Pension oder andere Krisen. Plötzlich fehlt das Geld, um das geliebte Haustier zu versorgen. Gerade die Vierbeiner sind aber in schwierigen Situationen eine unerlässliche seelische Stütze für das Frauerl oder Herrl, vor allem, wenn sie alleinstehend sind. Ein Teil des Leids kann jedoch gelindert werden – z. B. mit einer Futterspende.

Einige besonders eindrucksvolle Schicksale mit Happy End für Tier und Mensch: Hr. T., ein junger Mann, ist nach einer Fußamputation auf den Rollstuhl angewiesen. Er lebt allein mit seinem geliebten Hund und macht im Rahmen seiner Möglichkeiten alles für seinen Vierbeiner: „Er ist mein einziger Halt und Grund, dass ich noch da bin“ war sein Hilferuf an Frau Sonja Moldaschl vom „Pfotenmarkt auf Rädern – Tiertafel für Haustiere“. Eine ältere, gebrechliche Dame hat am Telefon geweint: „Meine Tochter will meine Katze weggeben, bitte reden sie mit meiner Tochter, sonst stürze ich mich vom Balkon.“ Psychische Probleme und das Ehe-Aus waren für Maria der Grund, sich an die Tiertafel zu wenden. Sie hat wenig Einkommen und musste in eine kleine Wohnung übersiedeln. Nicht ohne ihre Katze: „Sie ist mein Lebensinhalt.“

Immer wieder berichten Mitarbeiter des Vereins über große Armut, die sie zu sehen bekommen. Ein Klient hat z. B. durch eine Scheidung alles verloren und fand schließlich einen Platz in einem Obdachlosenheim. Seine wichtigsten Partner sind sein Hund und zwei Katzen.

Welch große Bedeutung die Vierbeiner für ihre Besitzer haben, sollte an Hand dieser Beispiele auch Kritikern zu denken geben, die oft leichtfertig meinen: „Wer sich ein Tier nicht leisten kann, soll es weggeben.“

Pfotenmarkt auf Rädern – Tiertafel für Haustiere

Frau Moldaschl (57), bei der Caritas Socialis in der Personalentwicklung tätig, gründete den Verein „Pfotenmarkt auf Rädern“, der Wien und Umgebung beliefert. Der persönliche Kontakt steht an oberster Stelle: „Unser Ziel ist es, Menschen, die eine Mindestpension beziehen oder unverschuldet in eine Notlage geraten sind, mit Futter, Katzenstreu und fallweise Zubehör zu unterstützen, damit sie ihre Lieblinge behalten und artgerecht versorgen können. Vor allem für ältere und gebrechliche oder gesundheitlich beeinträchtigte Menschen sind die Vierbeiner oft der einzige soziale Kontakt.“

Futter und Sachspenden werden von tierliebenden Menschen sowie befreundeten Vereinen und Unternehmen mit Herz für die treuen Kameraden zur Verfügung gestellt. Sonja Moldaschl: „Auch die Tierecke der „Kronen Zeitung“ unterstützt uns mit Hunde- und Katzenfutter oder inseriert Vierbeiner, wenn Herrl oder Frauerl persönlich nicht mehr in der Lage sind, sich um das Tier zu kümmern.“

Auch Tierecken-Leiterin Maggie Entenfellner schätzt die Tiertafel: „Es wäre traurig, wenn Tiere ihr Zuhause verlieren, nur weil ihre Besitzer, aus welchen Gründen auch immer, für Futterkosten nicht aufkommen können.“

Die Mitarbeiter vom „Pfotenmarkt“ helfen alle ehrenamtlich mit. Sie stehen oft noch im Beruf oder sind Pensionisten, die ihre Freizeit zur Verfügung stellen und auf eigene Kosten die Sachspenden aus einem zur Verfügung gestellten Lager abholen und zu den Tierbesitzern bringen, für die diese Leistung aber keineswegs selbstverständlich ist. Aus diesem Grund wollen auch sie sich entsprechend bedanken. Manche kochen Marmelade ein oder sammeln Kugelschreiber für die Helfer. Eine ältere Dame etwa strickt Motive aus dem Tier- und Pflanzenreich und kreiert weitere Deko-Gegenstände, die sie dem Verein zur Verfügung stellt. „Wir verkaufen diese dann auf dem Flohmarkt, der Erlös fließt wieder dem Erwerb von Futter zu. Ich bin nun für die Frau auf der Suche nach einer Strickanleitung für Hundemäntel, die sicher Abnehmer finden werden“, so Frau Moldaschl.

Junge Menschen helfen ebenfalls begeistert mit, wenn es darum geht, Tier und Mensch zu unterstützen. So hat Astrid Piltz, Lehrerin in der polytechnischen Schule in Korneuburg, Niederösterreich, im Rahmen eines Schulprojektes des Vereins „Tatze-Pfote-Hand“ eine Sammelaktion gestartet. Gemeinsam mit ihren Schülern konnten sie erfolgreich vor Supermärkten Futterspenden sammeln. Der Erlös wurde auf mehrere Tier-tafeln je nach Bedarf aufgeteilt.

Außerdem haben die Fressnapf-Filialen Brünner Straße, Neubaugasse und Bergmillergasse Futterspenden-Boxen für den „Pfotenmarkt auf Rädern“ aufgestellt.

Die Zahl der Menschen, die wenig verdienen und daher um Unterstützung für ihr Haustier bitten, nimmt zu. „Oft geht es sich gerade knapp aus, doch schon eine Tierarztrechnung kann dann die finanziellen Möglichkeiten übersteigen. Wir haben daher auch Kooperationen mit Veterinärmedizinern, die uns hier entgegenkommen“, so Sonja Moldaschl. Derzeit betreut „Pfotenmarkt auf Rädern“ mehr als 50 Klienten. Regelmäßig finden Besprechungen mit den Helfern statt und es werden Listen erstellt, was jeder Klient braucht. Die Auslieferungen erfolgen bezirksweise. „Alle sechs bis acht Wochen rufen wir bei den Tierbesitzern an, um ihnen mitzuteilen, wann wir in ihrer Nähe sind und Futter vorbeibringen können.“

Wie bekommt man Unterstützung?

Sie rufen beim Verein an (siehe Kasten) und teilen mit, wie viele Tiere Sie haben. Diese werden von Helfern besichtigt und fotografiert sowie Ihre Einkommensverhältnisse geprüft und mit Ihnen Ihre Situation besprochen, damit der Bedarf an Hilfe abgeklärt wird und die Spenden nur jenen zugutekommen, die sie auch tatsächlich brauchen.

Sie möchten mitarbeiten?

Wer ehrenamtlich in Not geratenen Tierbesitzern helfen will – Futter, Einstreu usw. ausliefern oder das Lager betreuen – kann gerne mit dem Verein Kontakt aufnehmen (siehe Kasten rechts). Unterstützende Hände werden immer gebraucht.

Abgeben, was Sie nicht mehr brauchen

Vielleicht haben Sie Futter, Einstreu, eine Leine oder Hundedecke u.ä., das noch in Ordnung ist, übrig? Dann holen wir diese im Zuge unserer Auslieferung ab und bringen sie bedürftigen Tierbesitzern oder ins Tierheim.

Pfotenmarkt auf Rädern – Tiertafel für Haustiere

Wer die Mitarbeiter persönlich kennenlernen möchte: Der Verein ist auf Haustiermessen, beim Hundetag und diversen anderen Veranstaltungen vertreten, die sie auf der Homepage finden. Um das Projekt aufrecht erhalten zu können, werden Futter- und Sachspenden sowie finanzielle Mittel benötigt.

Sonja Moldaschl
Tel: 0677/612 461 75
www.pfotenmarkt.org
pfotenmarkt@gmail.com
Raiffeisenlandesbank
Niederösterreich-Wien
IBAN: AT17320000001266 2060

Von Eva Rohrer