Was Hühner brauchen …

Hühner sind soziale Tiere, um sich wohlzufühlen brauchen sie einen Sozialverband von 5 bis 30 Tieren. Das Miteinander in der Gruppe wird durch eine Rangordnung, die sogenannte Hackordnung, geregelt.
Meist stehen ältere Tiere an der Spitze der Hackordnung; gibt es auch Hähne, streben diese üblicherweise die Führungsposition an. Je größer die Gruppe, umso mehr Platz wird benötigt. Die notwendige Fläche für ein Huhn sollte – abhängig von der Größe des Huhns – minimal 15 m2, optimalerweise jedoch 25 m2 Außengelände zum Laufen und Scharren umfassen.
Auch ein mindestens 25 cm tiefes Sandbad mit der Fläche von 1 m2 pro Huhn darf nicht fehlen, da dieses nicht nur das Wohlbefinden des Huhns erhöht, sondern auch hilft, lästige Parasiten wie Federlinge oder Milben loszuwerden. Damit die Hühner das Sandbad auch bei schlechtem Wetter nutzen können, sollte es überdacht werden. Da Hühner sich tagsüber selbst bei schlechtem Wetter bevorzugt im Freien aufhalten, muss für zumindest 2 m2 trockenen, überdachten Außenbereich gesorgt werden. Beim Innenstall kann man von einer Fläche von 3 m2 für vier Tiere ausgehen. Die Fenster des Hühnerstalls sollten ausreichend Tageslicht hereinlassen, die wichtigste Ausstattung des Stalles sind Sitzstangen, Legenester, Tränke und Futtertrog. Die Sitzstangen müssen höher als die Nester angebracht werden und sollten sich alle in gleicher Höhe – zumindest einen Meter über dem Boden – befinden, um Rangstreitigkeiten zu vermeiden. Damit die Einstreu des Stalles sauber gehalten wird, empfehlen sich Kotbretter unter den Stangen.